English

AFT MICROWAVES GMBH

ECOfit 2015 - Wir sind dabei!

ECOfit ist ein Programm des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg zur Förderung des betrieblichen Umweltschutzes in Unternehmen. Durch Initiierung von konkreten Maßnahmen in den Bereichen Energie, Wasser und Abfall sollen die Umwelt entlastet und Kosteneinsparpotenziale aufgedeckt werden.

Über einen Zeitraum von einem Jahr nehmen wir gemeinsam mit anderen Betrieben aus dem Rems-Murr-Kreis an dem Programm teil. Gemeinsam mit den Spezialisten wollen wir ein Maßnahmenpaket zur Verbesserung unserer Umweltleistung erarbeiten.

 

 

AFT verabschiedet Herrn Dr. Wolfgang Arnold

Dr. Wolfgang Arnold lud die Mitarbeiter der AFT bei herrlichem Sommerwetter in den Biergarten Zum Läuterbottich in Allmersbach ein, um sich für die langjährige Zusammenarbeit zu bedanken. Er hatte im Monat zuvor bekannt gegeben, dass er die AFT verlässt. Wolfgang Weiser, langjähriger Weggefährte seit gemeinsamen Tagen bei Bosch ANT, hielt eine mit vielen Anekdoten gespickte Laudatio.

Dr. Arnold hat als Mitbegründer die Entwicklung der AFT microwave GmbH in den letzten zwei Jahrzehnten entscheidend geprägt. Er hat die Dünnschicht Produktionslinien von Marconi und Siemens in das Unternehmen integriert, das Produktportfolio um Ferritlasten, Fast Ferrite Tuner und IQ-Modulatoren erweitert und den Zugang zu gepulsten Anwendungen u.a. in der Medizintechnik eröffnet. Bei Kunden wie Mitarbeitern war er ein geschätzter Gesprächspartner aufgrund seiner Kompetenz, guten Auffassungsgabe und seinem technisch motivierten Interesse Neues zu wagen und Kundenanforderungen in Produkte umzusetzen. Kurz: Dr. Arnold hat die AFT von einem Ingenieurbüro zu einem führenden Unternehmen für passive ferritbasierte Mikrowellenkomponenten geformt.

Dr. Arnold mochte im Anschluss an die Laudatio nicht von einer Stunde des Abschieds sondern von einer Stunde des Dankes sprechen. Er dankte den anwesenden Mitarbeitern und Herrn Müller sehr für die erfahrene Unterstützung.

Dieses Danksagen greifen wir auf und sprechen Dr. Arnold unseren herzlichen Dank für die Teilhabe an einem spannenden Unternehmen mit herausfordernden Technologien und interessanten Partnern, auf Kunden- wie auf Lieferantenseite, aus. Dieter Müller, seit 2007 Geschäftsführer der AFT, wird zusammen mit allen Mitarbeitern die Kontinuität der innovativen Ausrichtung sicher stellen und neue Geschäftsfelder erschließen.

Wir wünschen Dr. Arnold beruflich wie privat nur das Beste und viel Freude mit der zum Abschied überreichten Weltkarte, die Ziele für viele Reisen liefern wird.

 

 

Cern-Experiment mit Teilchenbeschleuniger soll spektakuläre Erkenntnisse über die Entstehung des Universums liefern. Zirkulatoren und Lasten von AFT unterstützen im größten Experiment der Menschheit die Suche nach dem Urknall

Der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (kurz LHC) ist die größte Maschine, die jemals von Menschenhand erbaut wurde. Im Forschungszentrum CERN bei Genf entwickelten Wissenschaftler den 27 Kilometer langen Ringtunnel, in dem Wasserstoff-Atomkerne (Protonen) mit solch hoher Wucht aufeinander geschossen werden, dass ein Urknall im Mikroformat entsteht: 600 Millionen Mal pro Sekunde.

Die auf nahezu Lichtgeschwindigkeit beschleunigten Teilchen werden durch ein Magnetfeld auf die Kreisbahn gezwungen, das 100.000 Mal stärker ist als das Magnetfeld der Erde.

Die Maschine der Superlative soll fundamentale Fragen von mehreren tausend Physikern beantworten, die mit dem LHC arbeiten werden. Sie erwarten grundlegende Erkenntnisse zur Dunklen Materie, zum ungelösten Rätsel, wie Materie zu ihrer Masse kommt, und zur Entwicklung des Universums.

Zur Beschleunigung der Protonen werden hohe Mikrowellenleistungen benötigt. Die Produkte von AFT microwave schützen die Generatoren und helfen so, die Stabilität des Experiments sicherzustellen.

Teilnahme an ESS Projekt in Lund, Schweden

Auch dieses Jahr konnten wir uns nach einer Ausschreibung, wieder für ein Projekt qualifizieren. Aufgrund eines ESS Auftrages über Zirkulatoren und Ferritlasten für die Spoke (352Mhz) und Beta (704MHz) Kavitäten, dürfen wir erneut große Erfolge feiern.

 

Die European Spallation Source (ESS) mit Sitz in Lund, Schweden, hat die Zielsetzung mit ihrer Anlage bis 2019 die ersten Neutronen zu erzeugen, und voraussichtlich 2025 voll funktionsfähig zu sein. Die ESS ist eine der größten Infrastrukturen in Europa für Neutronenerzeugung und Materialforschung. Kurz ein paar Infos zur Anwendung: es wird ein lang gepulstes supraleitendes LINAC verwendet und ein 62,5 mA Protonstrahlstrom auf 2000MeV Energie beschleunigt. Die maximale Strahlenleistung wird bei 125MW liegen, 7-mal höher als bei den bestehenden Anlagen. Wir sind stolz bei so einem großen Projekt mitwirken zu können, und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ESS.