Skip to main content

Elektronische Geräte

ARC1 2.0
TCU
ARC4 2.0
TCU Zubehör
ARC Detektor Zubehör
AFC

ARC Detektoren

Unsere Arc-Detektoren reagieren so schnell wie der Blitz.

Mikrowellenkomponenten und -Systeme, die im Hochleistungsbereich arbeiten, bilden sehr hohe elektrische Feldstärken aus, besonders an Kanten und Feld-Diskontinuitäten. Feuchtigkeit oder Verunreinigungen fördern einen elektrischen Durchschlag in Form eines Lichtbogens (Arc). Ist die Energie so hoch, dass es zum Brand eines Lichtbogens kommt, wird ein hoher Teil der Mikrowellenenergie reflektiert und der Lichtbogen wandert zurück zur Mikrowellenquelle. Wellenleiter und Quellen können auf diesem Weg erhebliche Schäden erleiden und sogar vollständig zerstört werden.

Unsere hoch empfindlichen, schnellen optischen Arc Detektoren haben wir gezielt zum Schutz Ihrer Hochleistungs-Mikrowellenkomponenten und -Systeme entwickelt. Lichtbögen (Arcs) und kleinste Lichtmengen werden innerhalb weniger Mikrosekunden erkannt und der Mikrowellengenerator kann noch rechtzeitig abgeschaltet werden, bevor sich eine zu hohe Energie im Lichtbogen aufbauen kann. Im günstigsten Zustand kann damit eine permanenten Zerstörung durch Abbrand verhindert werden.

 

 

ARC 1

ARC1 2.0 single channel
  • Sehr hohe Lichtempfindlichkeit <1 Lux und schnelle Ansprechzeit <2 µs
  • Ein oder zwei Detektorkanäle mit FSMA-Anschluss
  • Digitale und optische Ausgänge
  • Optisches Testsignal
  • Fotospannungs-Monitor je Detektorkanal
  • Option: Konfiguration mittels USB Software Interface

Beschreibung:

ARC1 2.0, die zweite Generation unserer erfolgreichen ARC1 Arc Detektor Box, verbindet eine schnelle Ansprechzeit von wenigen Mikrosekunden mit einer nochmals gesteigerten Lichtempfindlichkeit deutlich unterhalb von 1 Lux. Verbaut in einem kompakten Leichtmetallgehäuse mit Folientastatur ist das Gerät nun wahlweise mit einem oder zwei Detektorkanälen erhältlich. Die neue Ausführung mit zwei Detektorkanälen wurde speziell für die Überwachung von Isolator-Baugruppen (Zirkulator & Last) und für koinzidente Arc-Detektion entwickelt. Ein globales Interlock-Signal ist durch logische OR- (Standard) oder AND-Verknüpfung (Option) beider Arc Signale möglich.

ARC1 wird mittels eines verlustarmen Glasfaser-Kabels optisch mit dem Arc-Viewport der zu überwachenden Mikrowellenkomponente verbunden. Als optische Schnittstellen dienen gewöhnliche FSMA-Anschlüsse.

Part Nr.:                          KonfigurationDatenblatt
A1-2-SC-00ARC1 - Single Channel Arc Detector 2.0PDF
A1-2-DC-00ARC1 - Dual Channel Arc Detector 2.0PDF
A1-2-USB-00ARC 1 - USB Interface Access 2.0PDF

 


ARC 4

ARC4
  • Sehr hohe Lichtempfindlichkeit < 1 Lux und schnelle Ansprechzeit < 2µs
  • Bestückbar mit bis zu 16 Detektormodulen und 2 System Interface Modulen
  • Digitaler und optischer Ausgang sowie Photospannungs-Monitor je Detektorkanal
  • Programmierbare Logik für Interlocksignale (GLBARC)
  • Optische Testmodule
  • Option: Konfiguration mittels USB Software Interface and LAN Web Interface

Beschreibung:

Die neue Generation unseres bewährten mehrkanaligen ARC4 Arc Detektor Systems, ARC4 2.0, haben wir mit den gleichen fortschrittlichen Photodetektor-Stufen wie beim neuen ARC1 2.0 ausgestattet. Das moderne 19“-Gehäuse lässt sich mit bis zu 16 Arc-Detektor-Modulen und        2 System-Interface-Modulen bestücken oder erweitern. Die Steckplätze der Detektor-Module lassen sich wahlweise auch mit unseren optischen Testmodulen belegen. Mit letzteren ist ein Test der gesamten optischen Sende-Empfangskette, inkl. Glasfaserkabel und Arc-Viewport, möglich.

Neu ist die freie Programmierung der System-Interface-Logik für bis zu 4 unabhängige Interlocksignale und die Programmierung von Teilen der Systemkonfiguration mittels Tastatur, USB-Software-Interface oder Web-Browser-Zugang.

ARC4 wird mittels verlustarmer Glasfaser-Kabeln optisch mit den Arc-Viewports der zu überwachenden Mikrowellenkomponenten verbunden. Als optische Schnittstellen dienen gewöhnliche FSMA-Anschlüsse:

A4-2-SYS-00 - X-XI - XT  Bestellcode für ein kundenspezifisches  ARC4 Systeme

 

VariableKonfigurationValue OptionsDatenblatt
XD

No. of arc detector modules        A4-2-ADM-00

16 max.PDF
XI

No. of system interface modules A4-2-SIM- 00

2 max. 
XT

No. of optical test modules         A4-2-OTM-00

16 - XD max.
Part Nr.:      KonfigurationDatenblatt
A4-2-USB-00ARC4 - USB Interface Access 2.0 (Option)
A4-2-LAN-00ARC4 - LAN Web Interface 2.0 (Option)

 

 

 

ARC Detektor Zubehör

  • Arc Viewport FSMA mit 1/2“ Flansch
  • Arc Viewport FSMA gasdicht M12x1
  • Arc Viewport FSMA mit Testport FSMA

Beschreibung:

Wir bieten zwei Qualitäten von optischen Lichtwellenleiter-Kabeln an, jeweils konfektioniert mit FSMA-Anschlüssen:

  • ein verlustarmes Multimode-Glasfaserkabel vom Typ MFOC-LKS und
  • ein strahlungsresistentes aber stärker verlustbehaftetes Plastik-Faserkabel vom Type PFOC.

Beide Kabeltypen sind in einer Reihe von Standardlängen verfügbar. Kundenspezifische Längen sind auf Anfrage möglich.

Unser FSMA-Interconnector ermöglicht die Kaskadierung zweier Kabel, z.B. eines kurzen PFOC und eines langen MFOC, wenn ein lokal begrenzter strahlungsbelasteter Raum zu überbrücken ist.

Mit unseren Arc Viewports (Sichtfenster) bieten wir ihnen die Möglichkeit, Ihre Komponenten für die optische Arc-Detektion auszustatten oder nachzurüsten.

Wir bieten drei verschiedene Ausführungen jeweils mit standardisiertem optischen FSMA-Anschluss:

Part Nr.:             Konfiguration                     Datenblatt
MFOC-LKS-XXXMultimode Glasfaserkabel PDF
Part Nr.:              Konfiguration                       Datenblatt
PFOC-SH-XXX   Kunststoff GlasfaserkabelPDF
Part Nr.:                      Konfiguration                                Datenblatt     
AVPP-02ARC Viewport set Druckdicht M12x1PDF
AVPN-02ARC Viewport FSMA ¼“-36 UNS2APDF
AVPT-01ARC Viewport mit Test PortPDF
AVPT-CF 16-01Arc Viewport CF16 mit Testport, FSMAPDF

Für XXX wählen Sie bitte Ihre gewünschte Länge. 

Part Nr.:                 Konfiguration                             Datenblatt
 FSMACI02FSMA KabelverbindungPDF

AFC

  • Automatisches Frequenz Regelmodul für Magnetron oder Klystron getriebene LINAC's
  • Verarbeitet die vorwärts- und rückwärtslaufenden HF-Signale und stellt zwei NF Ausgangssignale bereit
  • Fehlersignal AFC B - AFC A ist proportional zur Phasendifferenz der beiden Eingangssignale
  • Mechanischer oder elektronischer Phasenschieber zur Phasenkorrektur
  • Kompaktes Design
  • RoHS konform

Beschreibung:

Wir bieten kompakte Automatische Frequenz-Regel-Module (engl. Automatic Frequency Control, AFC) für die LINAC-Industrie an. Das AFC wird als Schlüsselmodul in der Frequenz-Regelschleife eines Magnetron- oder Klystron-betriebenen LINACs eingesetzt. Es liefert ein Fehlersignal, das zur Feineinstellung der Sendefrequenz einer Mikrowellenröhre an die Resonanzfrequenz des LINAC verwendet wird.

Unsere AFCs ermöglichen eine Feineinstellung der Einfügephase, um das AFC exakt auf die Betriebsfrequenz abstimmen zu können und gleiche Frequenzkorrekturbereiche zu beiden Seiten der Resonanzfrequenz zu erzielen. Die Phaseneinstellung der Module erfolgt über zwei Technologien (mechanisch oder elektronisch): 

Part Nr.:                        KonfigurationFrequenz MHzDatenblatt
eAFC-2856-01Elektronischer AFC2856PDF
eAFC-2998-02Elektronischer AFC2998PDF
mAFC-2998-01Mechanischer AFC2998PDF

TCU

TCU6 2.0
  • Temperaturkompensation mittels Temperatursensorik für Wasser und Umgebungstemperatur
  • Kalorimetrische Messung der ferritverluste im Zirkulator
  • Option: RF-Regelkarte für schnellere Ansprechzeiten
  • SPS-Status- und Fehlersignale, Interlocksignal
  • USB, RS232 COM Interface
  • RoHS konform

Beschreibung:

Bei Zirkulatoren höchster Leistung und hohen Anforderungen an die Leistungsmerkmale kommt unsere TCU6 (engl. Temperature Compensating Unit, TCU) zum Einsatz. Diese digitale thermische Kompensationseinheit, verpackt in einem Industrie-gerechten 19“ Gehäuse, stabilisiert den Zirkulator-Arbeitspunkt durch Bereitstellung eines Korrekturstroms für den Elektromagneten im Zirkulator. Die TCU arbeitet dabei nach dem kalorimetrischen Prinzip, d.h. die Erwärmung der Ferrite unter Hochleistung wird über Wasser-Einlass- und Auslass-Temperatursensoren im Zirkulator gemessen und an die TCU übertragen. Ergänzt durch unsere optionale HF-gestützte Regelung mittels RF Sensor Card kann darüber hinaus die Ansprechzeit der Kompensation deutlich gesenkt werden.

Damit bleibt der Zirkulator auch bei veränderter Kühlwassertemperatur und bei Erwärmung der Ferrite unter Leistung immer auf der richtigen Frequenz und liefert dort die gewünschte Isolation.

Kabel, Ersatz-Temperatursensoren, Konfigurations-Dateien, Software und Serviceleistungen runden unser TCU-Portfolio ab:

Part Nr.:                        Konfiguration                                                Datenblatt
 T6TCU02TCU6 2.0PDF

 


TCU Zubehör

Beschreibung:

Part Nr.:                     KonfigurationDatenblatt
T6CCShXXXTCU6 Spulenkabel  geschirmtPDF
T6CSShXXXTCU6 Sensorkabel geschirmt PDF
T6CRFhXXXTCU6 HF-Kabel für SensorkartePDF
T6RFSC02TCU6 RF Sensorkarte 2.0PDF
T6CCAh01

TCU6 Adapter Spulenkabel 01

(altes Kabel - TCU6 2.0)

PDF
T6CCAh02

TCU6 Adapter Spulenkabel 02

(neues Kabel - alte TCU)

PDF
TSWIN01Temperaturfühler Wasserzulauf - GelbPDF
TSWOUT02Temperaturfühler Wasserauslauf - RotPDF

Für XXX wählen Sie bitte Ihre gewünschte Länge. 

TCU6 Software

Beschreibung:

Part Nr.:                            KonfigurationDatenblatt  
T6CFSN

TCU6 Konfigurationsdatei

Zirkulator-S/N-spezifisch

PDF
T6CSCF02

TCU6 Kunde-Software zum

Up- und Download von Konfigurationsdateien

PDF